Zur Startseite Verleihung des goldenen Lachrös'chens

{short description of image}

Das Goldene Lachrös’chen von Klaa Paris

ist der einzige Orden, der ausschließlich an Damen verliehen wird. Ins Leben gerufen durch den unvergessenen Frankfurter Mundartdichter H.P. Müller, wird er von der Zuggemeinschaft Klaa Paris seit 1980 an  Damen verliehen, die sich durch ihre positive Ausstrahlung, ihr freundliches Lächeln  und ihre Liebe zur Klaa Pariser Fassenacht auszeichnen.

 

Überreicht wird das Lachröschen an Weiberfastnacht durch den Statthalter von Klaa Paris, Wolfgang I., im

 

Frankfurter Volkstheater Liesel Christ,

Großer Hirschgraben 21

 

am Donnerstag, dem 19.02.2004, Beginn 20.00h.

 

Die Arme voller Kostüme, den Kopf voller kreativer Ideen und jede Menge Sinn für die Fastnacht: ein Lachröschen ganz nach dem Herzen der Klaa Pariser Narren ist

 

Lydia Jansen.

 

Zwar wurde ihr die Fastnacht nicht in die Wiege gelegt, aber durch Heirat und Beruf sind ihr die Narren inzwischen ans Herz gewachsen. Geboren in Karben-Kloppenheim, begann sie nach der Schule eine Ausbildung zur Friseurin, hier konnte sie ihre Kreativität austoben. Sie übte ihren Traumberuf 16 Jahre mit großem Erfolg aus.  Schon 1972 hatte sie ihren heutigen Mann, Gerhard Jansen, auf einem Maskenball kennen gelernt.

Doch vor Heirat und Umschulung zur Bürokauffrau kam zuerst mal die Fastnachtssaison 1978, in der ihr Liebster Gerhard Frankfurter Fastnachtsprinz war. 1979 heirateten die Jansens, und zwar kalt/heiß. Standesamtlich am kältesten Tag, nur einen Monat später  kirchlich am heißesten Tag des Jahres. Dann begann die Umschulung, unterbrochen von Schwangerschaft und Geburt der ersten Tochter Kathrin. 1982 begann Lydia, im Büro der Firma Jansen mitzuarbeiten. Prompt war sie wieder schwanger. Lydias Kommentar dazu: Veränderungen in meinem Leben begannen immer mit einer Schwangerschaft. Als Tochter Annabell auf der Welt war, wurde das Laufställchen kurzerhand in Lydias Büro gestellt.

 

Buchhaltung, Telefon, Büroalltag und zwei Töchter sind genug Arbeit für jede Frau. Nicht so für Lydia. Die Kreativität, die ihr im Blut steckte, zog sie immer mehr zu den Theaterkostümen als zu ihrem Schreibtisch. Sie fand heraus, dass es ihr viel mehr Spaß machte, Kundinnen und Kunden bei der Auswahl der Kostüme zu beraten, notfalls sogar auf die Schnelle ganz neue Kostüme zu entwerfen.

 

So wurde sie autodidaktisch zur Kostümexpertin mit Sachverstand, Charme und Herz.  Die Liebe zur Fastnacht  wuchs mit der Liebe zu den Kostümen. Besonders die vielen Prinzenpaare, die in der Fastnachtszeit  bei Jansens ein und aus gehen, haben es ihr angetan. „Wenn ich könnte, würde ich gerne jede Fastnachtsprinzessin ausstatten“ sagt Lydia. In der närrischen Zeit, wenn viel zu tun ist,  ist sie in ihrem Element. Seit dem Umzug der Firma in die unmittelbare Nachbarschaft von Heddernheim ist die begeisterte Närrin Lydia Jansen auch räumlich da, wo sie sich wohl fühlt: auf Tuchfühlung mit all den anderen Narren der Fastnachtshochburg Klaa Paris. Jetzt freut sich Lydia gemeinsam mit ihrem Mann schon närrisch auf die Ordensverleihung.

 

Nach der kurzen Ordensverleihung durch die Klaa Pariser Narren erleben die Besucher des Frankfurter Volkstheaters die Aufführung der Komödie

 Das Geld liegt auf der Bank

von Curth Flatow

 Wer diesen Abend gerne miterleben möchte, kann über die Zuggemeinschaft Klaa Paris gegen Vorausbezahlung ermäßigte Karten bestellen. Bestellungen werden angenommen unter Tel. 069/ 57 81 87 Friseursalon Boch.